05.03.2017
Verfasst von
Güncem Campagna

Vorgestellt: Die AiF FTK- Serviceunternehmen für Innovation

Die AiF FTK und StartBoosters werden zukünftig gemeinsam Formate entwickeln, um die Zusammenarbeit von Mittelstand und Startups zu unterstützen und die Digitalisierungsprozesse in etablierten Unternehmen voranzutreiben. Im Rahmen der Startup-Woche wird Michael Krause, Geschäftsführer der AiF FTK, am 11.05.2017. die AiF FTK im Rahmen der Startup-Woche Düsseldorf bei einem Frühstück mit StartBoosters und der Commerzbank vorstellen. Wir haben mit Michael im Vorfeld gesprochen.

 

Hallo Michael, wie geht der Elevator Pitch von AiF FTK?

Als Tochter des AiF e. V. und Schwester der AiF Projekt GmbH sind wir Teil eines einzigartigen Netzwerks, bestehend aus 100 Forschungsvereinigungen, rund 1.200 Forschungsstellen und über 50.000 KMU. Die AiF Forschung · Technik · Kommunikation GmbH (AiF F·T·K) versteht sich als Serviceunternehmen für kleine und mittelständische Unternehmen, Gründer und wissenschaftliche Einrichtungen und unterstützt sie bei der Verwirklichung Ihrer Innovationsprojekte.

 

Die AiF arbeitet seit Jahrzehnten mit innovativen Unternehmen im Mittelstand. Welche sind aus deiner Sicht die aktuell größten Herausforderungen für mittelständische Unternehmen?

Die Digitalisierung und die damit verbundene Schnelllebigkeit. Daraus ergeben sich für die Unternehmen die Herausforderungen, sich stetig neu zu erfinden, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und Innovationen voranzutreiben, um langfristigen Erfolg zu generieren.

Studien belegen immer wieder, dass die meisten mittelständischen Unternehmen keine Digitalstrategie haben und nicht ausreichen auf die Digitalisierung vorbereitet sind. Woran liegt das deiner Meinung nach?

Jedes Unternehmen muss beim Thema Digitalisierung unterschiedlich abgeholt werden. Viele mittelständische Unternehmen können mit übergeordneten Themenstellungen wie „Digitale Transformation“ und „Industrie 4.0“ wenig anfangen. Wichtig ist es diese Themen auf die Bedürfnisse des einzelnen Unternehmens auszurichten.

 

Ihr habt einen Innovationsclub gegründet. Was erwartet die Mitglieder des Clubs?

 

Grundsätzlich erwartet Sie der Zugang zu einem einzigartigen Netzwerk, Zugang zu Forschungsinfrastruktur und Knowhow, insbesondere im B2B-Bereich. Zudem erhalten die Mitglieder eine Vielzahl von Leistungen z.B. kostenloser Zugang zu Seminaren der AiF Akademie, Teilnahme am Mentorenprogramm, Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln, Vermittlung von Kooperationspartnern, individuelle Forschungsreports und vieles mehr.

 

Was können Startups von Corporates lernen?

In etablierten Strukturen zu arbeiten, Vertriebsnetze zu entwickeln und Wachstum zu generieren.

 

Und was können Corporates von Startups lernen?

Prozesse anders zu denken. Neue Geschäftsmodelle aus einem anderen Blickwinkel zu entwickeln und die Dynamik, mit der neue Modelle umgesetzt werden.

 

Wie könnten Startups und Corporates besser zusammenarbeiten?

Grundsätzlich sollten sich beide Seiten öffnen. Insbesondere mittelständische Unternehmen und Start-ups sind auf Kooperationen angewiesen und sollten Synergien nutzen.

 

Startups meet Mittelstand

(Was) können beide voneinander lernen? Commerzbank, StartBoosters und das Gewächshaus Düsseldorf laden zur Diskussion bei einem Frühstück

 

Mehr zu AiF FTK: https://www.aif-ftk-gmbh.de/aif-ftk-gmbh.html

 

https://www.startupwoche-dus.de/sessions/startups-meet-mittelstand/

 

11.05.2017, Coworking Space Gewächshaus Düsseldorf, Mindener Straße 30, 40227 Düsseldorf, Anmeldung unter: anmeldung@startboosters.de